Angebote zu "Revisited" (20 Treffer)

Kategorien

Shops

Richter, Peter: Dresden Revisited
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12.08.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Dresden Revisited, Titelzusatz: Von einer Heimat, die einen nicht fortlässt, Autor: Richter, Peter, Verlag: btb Taschenbuch // btb, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Migration // soziologisch // Wanderung // Zuwanderung // Dresden // USA // Politik // Zeitgeschichte // Recht // 21. Jahrhundert // 2000 bis 2100 n. Chr // Moderne und zeitgenössische Belletristik // Belletristik: Themen // Stoffe // Motive: Politik // Motive: Soziales // New York City, Rubrik: Politikwissenschaft // Soziologie, Populäre Darst., Seiten: 159, Abbildungen: 3 schwarz-weiße und 8 farbige Abbildungen, Gewicht: 169 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Buch - Dresden Revisited
10,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Wie weit muss man weggehen, um von seiner Herkunft eingeholt zu werden? Peter Richter, von 2012 bis 2017 Kulturkorrespondent der "Süddeutschen Zeitung" in New York, schaut seinen Landsleuten von Amerika aus in die aufgewühlte Seele. In Zeiten von Flüchtlingskrise und wachsendem Rechtspopulismus wirft der Autor des Bestsellers "89/90" einen Blick zurück auf seine Geburtsstadt Dresden, aber auch auf Deutschland generell. Denn gerade im Rückspiegel zeigt sich, dass das Image einer Heimat, wie bei einem Vexierbild, in sein Gegenteil umschlagen kann."Scharfsinnige Beobachtungen und Beschreibungen, ganz ohne moralischen Zeigefinger und erzieherischen Impetus, also ein sehr erfrischendes Buch!" Birgit Fritz / MDR KulturRichter, PeterPeter Richter wurde 1973 in Dresden geboren. Er ist Kulturkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin. Von 2012 bis 2017 arbeitete er im New Yorker Büro der Zeitung. Als Buchautor wurde er mit Titeln wie "Blühende Landschaften" und "Deutsches Haus" bekannt. Sein Roman "89/90" wurde für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert.

Anbieter: yomonda
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Dresden Revisited
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dresden Revisited ab 10 € als Taschenbuch: Von einer Heimat die einen nicht fortlässt. Aus dem Bereich: Bücher, Politik & Gesellschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Richter Dresden Revisited - Von einer Heimat, d...
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 29.08.2016, Einband: Gebunden, Titelzusatz: Von einer Heimat, die einen nicht fortlässt, Autor: Richter, Peter, Verlag: Luchterhand Literaturverlag, Co-Verlag: Verlagsgruppe Random House, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Belletristik // Dresden // Essay // Essays // Feuilleton // Kunst // Politik // Rede // Sachsen // Stadt, Produktform: Gebunden/Hardback, Umfang: 160 S., 3 s/w Illustr., 8 farbige Illustr., Seiten: 160, Format: 1.7 x 20.5 x 13.3 cm, Gewicht: 274 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Dresden Revisited
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dresden Revisited ab 9.99 € als epub eBook: Von einer Heimat die einen nicht fortlässt. Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Dresden Revisited
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dresden Revisited ab 18 € als gebundene Ausgabe: Von einer Heimat die einen nicht fortlässt. Originalausgabe. Aus dem Bereich: Bücher, Belletristik, Lyrik, Drama & Essays,

Anbieter: hugendubel
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Dresden Revisited
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine Liebeserklärung an die im Moment unbeliebteste Stadt DeutschlandsWie weit muss man weg gehen, um von seiner Herkunft nicht noch da eingeholt zu werden, wo man es am wenigsten vermutet? Wäre das heikle Wort Heimat der angemessenere Begriff? Oder wie soll man das nennen, wenn man sich ständig für eine Stadt rechtfertigen muss, in der man schon seit einem Vierteljahrhundert gar nicht mehr wohnt?Peter Richter arbeitet als Kulturkorrespondent der Süddeutschen Zeitung in New York und wirft in seinem Essay "Dresden revisited" einen Blick zurück auf seine Geburtsstadt, aber auch auf Deutschland generell. Denn gerade im Rückspiegel zeigt sich, dass das Image einer Heimat, wie bei einem Vexierbild, in sein Gegenteil umschlagen kann. Dresden ist so gesehen eine einzige Kippkarte: Dem Selbstbild als beneidenswerte Symbiose von landschaftlicher Schönheit, Kunstsinn und international besetzten Forschungsinstituten steht vor allem im Westen der Ruf provinzlerhafter Traditionsversessenheit und einer fast schon notorischen Fremdenfeindlichkeit entgegen, und das nicht erst seit Pegida die Postkartenkulisse der Altstadt kapert. Was, wenn beides nicht falsch ist? Und was, wenn der Rest des Landes, selbst wenn er im Moment mit Dresden lieber nichts zu tun haben will, aus der Ferne gar nicht so viel anders wirkt?Peter Richter schreibt aus einer Doppelperspektive. Er schaut seinen Landsleuten selbst noch vom New Yorker Schreibtisch aus in die aufgewühlte Seele. Gleichzeitig sieht er die Herausforderungen, vor denen Deutschland mit Flüchtlingskrise und Rechtspopulismus steht, bei seiner täglichen Arbeit im politisch heillos zerstrittenen Einwanderungsland USA oft schon vorausgespiegelt.

Anbieter: buecher
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Dresden Revisited
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine Liebeserklärung an die im Moment unbeliebteste Stadt DeutschlandsWie weit muss man weg gehen, um von seiner Herkunft nicht noch da eingeholt zu werden, wo man es am wenigsten vermutet? Wäre das heikle Wort Heimat der angemessenere Begriff? Oder wie soll man das nennen, wenn man sich ständig für eine Stadt rechtfertigen muss, in der man schon seit einem Vierteljahrhundert gar nicht mehr wohnt?Peter Richter arbeitet als Kulturkorrespondent der Süddeutschen Zeitung in New York und wirft in seinem Essay "Dresden revisited" einen Blick zurück auf seine Geburtsstadt, aber auch auf Deutschland generell. Denn gerade im Rückspiegel zeigt sich, dass das Image einer Heimat, wie bei einem Vexierbild, in sein Gegenteil umschlagen kann. Dresden ist so gesehen eine einzige Kippkarte: Dem Selbstbild als beneidenswerte Symbiose von landschaftlicher Schönheit, Kunstsinn und international besetzten Forschungsinstituten steht vor allem im Westen der Ruf provinzlerhafter Traditionsversessenheit und einer fast schon notorischen Fremdenfeindlichkeit entgegen, und das nicht erst seit Pegida die Postkartenkulisse der Altstadt kapert. Was, wenn beides nicht falsch ist? Und was, wenn der Rest des Landes, selbst wenn er im Moment mit Dresden lieber nichts zu tun haben will, aus der Ferne gar nicht so viel anders wirkt?Peter Richter schreibt aus einer Doppelperspektive. Er schaut seinen Landsleuten selbst noch vom New Yorker Schreibtisch aus in die aufgewühlte Seele. Gleichzeitig sieht er die Herausforderungen, vor denen Deutschland mit Flüchtlingskrise und Rechtspopulismus steht, bei seiner täglichen Arbeit im politisch heillos zerstrittenen Einwanderungsland USA oft schon vorausgespiegelt.

Anbieter: buecher
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Dresden Revisited (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine Liebeserklärung an die im Moment unbeliebteste Stadt Deutschlands Wie weit muss man weg gehen, um von seiner Herkunft nicht noch da eingeholt zu werden, wo man es am wenigsten vermutet? Wäre das heikle Wort Heimat der angemessenere Begriff? Oder wie soll man das nennen, wenn man sich ständig für eine Stadt rechtfertigen muss, in der man schon seit einem Vierteljahrhundert gar nicht mehr wohnt? Peter Richter arbeitet als Kulturkorrespondent der Süddeutschen Zeitung in New York und wirft in seinem Essay »Dresden revisited« einen Blick zurück auf seine Geburtsstadt, aber auch auf Deutschland generell. Denn gerade im Rückspiegel zeigt sich, dass das Image einer Heimat, wie bei einem Vexierbild, in sein Gegenteil umschlagen kann. Dresden ist so gesehen eine einzige Kippkarte: Dem Selbstbild als beneidenswerte Symbiose von landschaftlicher Schönheit, Kunstsinn und international besetzten Forschungsinstituten steht vor allem im Westen der Ruf provinzlerhafter Traditionsversessenheit und einer fast schon notorischen Fremdenfeindlichkeit entgegen, und das nicht erst seit Pegida die Postkartenkulisse der Altstadt kapert. Was, wenn beides nicht falsch ist? Und was, wenn der Rest des Landes, selbst wenn er im Moment mit Dresden lieber nichts zu tun haben will, aus der Ferne gar nicht so viel anders wirkt? Peter Richter schreibt aus einer Doppelperspektive. Er schaut seinen Landsleuten selbst noch vom New Yorker Schreibtisch aus in die aufgewühlte Seele. Gleichzeitig sieht er die Herausforderungen, vor denen Deutschland mit Flüchtlingskrise und Rechtspopulismus steht, bei seiner täglichen Arbeit im politisch heillos zerstrittenen Einwanderungsland USA oft schon vorausgespiegelt.

Anbieter: buecher
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot